Home: Recording Software » DAW Musikstudio » Reason

Reason - Digital Audio Workstation mit Hardware Feeling

WindowsMac OS

Reason

Was an der DAW Reason als erstes ins Auge fällt, ist die Oberfläche: Reason hat ein "naturalistisches" Interface, statt Fenstervielfalt gibt es hier ein Rack mit "echten" Geräten, an deren Reglern man nach Herzenslust herumschrauben kann. Und das natürlich auch mit Hardware Controllern, von denen die meisten automatisch erkannt werden.

Screenshot Propellerhead Reason

Zurück zur Oberfläche. Das Motto des schwedischen Herstellers Reason Studios: "Not only is it pretty, it also looks good!" Jedes Instrument, jeder Effekt hat ein liebevoll gestaltetes und entsprechender Hardware nachempfundenes Interface. Und das sogar auf der Rückseite, wo man die einzelnen Geräte (fast) beliebig verkabeln kann, wobei Reason mitdenkt, wenn mal eine Verbindung völlig unsinnig sein sollte. Reason ist also visuell eher etwas für den Hardware-Freund. Natürlich finden sich auch die klassischen Audio- und MIDI-Spuren, Sequenzer und Editoren.

Lange Zeit war die Einbindung als PlugIn in eine andere Digital Audio Workstation nur über ReWire möglich. Seit Version 11 bietet Reason dafür das sogenannte Rack PlugIn auf Basis der VST-Schnittstelle (AU wird folgen). Die Nutzung von Dritthersteller-PlugIns in Reason war lange Zeit gar nicht möglich, bis 2012 die eigens entwickelte Schnittstelle Rack Extension vorgestellt wurde. 2017 wurde dann endlich auch die VST-Schnittstelle eingebunden.

Was Reason an hauseigenen Instrumenten und Effekten mitbringt, kann sich durchaus hören lassen: Die Synthies klingen von kraftvoll analog bis komplex abgefahren. Einige Instrumente verfügen über die Möglichkeit, selbst Samples aufzunehmen und zu bearbeiten. Mit der Integration des hauseigenen Slicing Tools ReCycle kann Audio-Material recht einfach geschnitten, quantisiert und als REX-Datei auch in Samplern anderer Hersteller verwendet werden. Reason unterstützt alle bekannten am Markt erhältlichen MIDI-Controller und -Keyboards. Dreh- und Schieberegler, Displays and Tasten sind dank der eingebauten Remote-Technik schon eingerichtet und können nach Anschluß der entsprechenden Hardware ferngesteuert werden.

Nicht zuletzt bringt Reason eine umfangreiche Sound-Bibliothek voller Samples, Loops und Patches mit, an denen Musiker und Produzenten vor allem aus den Bereichen Dance und Hip Hop mitgewirkt haben.

Das virtuelle Musikstudio wird in 3 Versionen angeboten: Reason Intro (79€), Reason (349€) und Reason Suite (549€). Ältere Versionen sind ab 79 € auf einigen Plattformen deutlich günstiger zu haben.

Funktionen (Reason Suite)

  • 70+ Devices (Instrumente, Effekte, Player, Utilities)
  • Unbegrenzt Audio- und MIDI-Spuren
  • 24 GB Sounds und Samples
  • intuitive Rack-Oberfläche
  • Rack PlugIn zur Einbindung in andere DAW
  • Curved Automation
  • Audio Clip Crossfades
  • Rack Extension
  • MIDI-Ausgang
  • VST-Schnittstelle

Fazit

Wer ein bißchen Hardware Feeling haben will und gern an Reglern dreht, ist gut aufgehoben bei Reason. Die Sounds sind knackig, die Bedienung ist intuitiv und der Preis akzeptabel. Mit der Einbindung der VST-Schnittstelle und anderen Funktionen hat Reason die Lücke zu "klassischen" DAW weitgehend geschlossen.

Weblinks

Herstellerseite: www.reasonstudios.com

News

24.09.2017: Reason 10 soll am 25. Oktober veröffentlicht werden » weiterlesen

03.05.2017: Propellerhead kündigt Einbindung von VST-PlugIns in Reason 9.5 an.  » weiterlesen

20.05.2016: Propellerhead kündigt Reason 9 mit interessanten MIDI-Tools und 1.000 neuen Sounds an.  » weiterlesen

03.10.2013: Propellerhead Reason 7 im Test. » weiterlesen

21.03.2012: Propellerhead kündigt Rack Extension für Reason an. » weiterlesen