Home: Recording Software » Notation Komposition » Steinberg Dorico

Steinberg Dorico - Einfache Notation für alle, von Filmmusik bis Jazz

WindowsMac OS

Steinberg Dorico Pro

Steinberg Dorico Pro ist - über klassische Partituren hinaus - an die Bedürfnisse von Filmkomponisten, Jazz-, Rock- und Pop-Musikern angepaßt. Dank intelligenter Algorithmen soll Dorico Pro die beste automatische Notation aller erhältlichen Notationsprogramme und elegante Druckergebnisse bieten.

Steinberg Dorico Notation Software Screenshot

Dorico Pro sieht etwas anders aus als klassische Notensatz-Programme und erinnert optisch verständlicherweise eher an Steinberg-Produkte wie WaveLab und Cubase. Der Scorewriter verfügt über ein Single Window Interface mit ausklappbaren Bedienfeldern, die sofortigen Zugriff auf alle Funktionen bieten. Ins Leben gerufen wurde Dorico eigentlich von einem Teil der Sibelius-Entwickler, die zu Steinberg gewechselt sind. Im Vergleich zu Sibelius gestaltet sich das Einrichten der Partituren erheblich komfortabler. Ein Dorico-Projekt kann beliebig viele Partituren enthalten, die unterschiedlich instrumentiert sein können.

Steinberg Dorico bietet 5 verschiedene Arbeitsmodi: Einrichten, Schreiben, Notensatz, Wiedergabe und Drucken. Das Aufteilen in verschiedene Modi erleichtert den Workflow, da immer nur die Funktionen vorhanden sind, die in der entsprechenden Situation gebraucht werden. Man kann mit Dorico gut und relativ komfortabel einfache Notenblätter und komplexere Partituren erstellen. Dank intelligenter Algorithmen erkennt das Notensatzprogramm den musikalischen Kontext jeder eingegeben Note und wendet bei der Darstellung automatisch die richtigen Taktart-Regeln an. Die Noteneingabe mag bei einigen der etablierten Konkurrenten bequemer sein. Das Anbringen von Textelementen ist in Dorico einfacher als beispielsweise in Sibelius. Neben Maus und Tastatur kann zur Noteneingabe natürlich auch ein MIDI-Keyboard genutzt werden. Dorico ermöglicht zudem MIDI-Aufnahmen in Echtzeit.

Dorico hat eine Skript-Schnittstelle, die deutlich mehr kann als die in Sibelius, allerdings ohne vorgefertigte Skripte. Steinberg als Erfinder der VST-Schnittstelle bietet in Dorico Pro natürlich umfassenden und unkomplizierten VST(3)-Support. 30 virtuelle Instrumente mit mehr als 1.500 Sounds bringt die Notation Software von Haus aus mit, darüber hinaus die aus Cubase bekannten Channel Strip Module. Dank Steinbergs Audio Engine, die ja auch in den DAW-Flaggschiffen Cubase und Nuendo zum Einsatz kommt, gibt es an der Klangqualität wenig auszusetzen. Dorico Pro wendet sich mit umfangreicher Video-Unterstützung zudem an Filmmusiker, bietet dazu eine Videospur mit Markern sowie projektsynchrones Videoplayback. Mit neuen Tools für die Tempo- und MIDI-Automation können Bild und Ton noch präziser synchronisiert werden.

Schwachpunkte: Steinberg Dorico Pro 2 bietet bislang weder eine Option zum Einscannen von Noten noch zur Anbindung an Cubase/Nuendo. Eine Gitarren-Tablatur ist nicht verfügbar.

Der offizielle Herstellerpreis von Steinberg beträgt für Dorico Pro 559 €. Verschiedene Webshops bieten die Vollversion ab 515 € an. Die abgespeckte Einsteigerversion Dorico Elements kostet offiziell 99,99 €.

Funktionen

  • Eingabe über Tastatur, Maus oder USB-/MIDI-Keyboard
  • MIDI-Automation
  • Systemspur zur schnellen Auswahl von Material
  • intelligente Tools für Verwaltung von Notensystemen
  • Slash-Notation und Taktwiederholungen
  • Arbeitsmodi: Einrichten, Schreiben, Notensatz, Wiedergabe und Drucken
  • Single Window Oberfläche mit Direktzugriff auf alle Werkzeuge
  • umfangreiches Partitur-Management
  • unbegrenzte Anzahl von Notenzeilen, Sätzen, Abschnitten und Musikstücken
  • Import und Export von MusicXML, MIDI und Grafikformaten
  • 30 virtuelle Instrumente mit mehr als 1.500 Sounds
  • VST3-kompatibel
  • projektsynchrones Videoplayback

Fazit

Dorico ist der Newcomer unter den Scorewritern und Hersteller Steinberg tut alles, um die angestammte Konkurrenz zu überholen. Die Qualitätsansprüche und die Erfahrung von Steinberg lassen vermuten, daß Dorico seinen relativ stolzen Preis in Zukunft wert sein wird. Ein vielseitiges Notensatzprogramm mit intuitivem Workflow und hoher Audio-Qualität ist Dorico bereits jetzt.

Weblinks

www.steinberg.net